Entstehungsgeschichte

In Österreich wurde 1971 die Arbeitsgemeinschaft für Homöopathie und Akupunktur (AHA) gegründet, aus welcher dann am 11. Juni 1994 die Österreichische Gesellschaft für Veterinärmedizinische Homöopathie (ÖGVH) hervorging.

1995 wurde die Ausbildung zum Fachtierarzt für Veterinärmedizinische Homöopathie durch die Delegiertenversammlung der Tierärzte Österreichs beschlossen.

Nachdem die ÖGVH einige Jahre selbst ganze Ausbildungsmodule selbst organisiert hat, unterstützt sie heute Interessierte bei der Auswahl der Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten.Veterinärhomöopathen absolvieren eine mehrjährige Spezialausbildung in Theorie und Praxis, bevor sie z.B das Diplom der EAVH oder den von der Österreichischen Tierärztekammer verliehenen Titel des Fachtierarztes für Homöopathie durch eine Prüfung erhalten.

Nur solcherart ausgebildete Tierärzte dürfen sich als Veterinärhomöopathen bezeichnen und diese Bezeichnung in der Praxis führen.

Am 11. Oktober 2014 ist die ÖGVH mit eindeutigem Votum als gesamte Organisation der IAVH (International Association of Veterinary Homeopathy) beigetreten, womit den Mitgliedern weitere Vorteile entstanden.

Heute organisiert die ÖGVH Seminare, vernetzt die Mitglieder auch durch ihre Homepage, Newsletter und betreibt Lobbying, um den Fortbestand der veterinärmedizinischen Homöopathie zu sichern.

+++ ÖGVH-Jahrestagung 2017  +++

 

23.09.-24.09. in Klagenfurt

 

 Genauere Infos hier klicken

++ !! Schnell unterschreiben!! ++

Bürgerinitiative

"Homöopathie als Kassenleistung"

Eintragungsfrist wurde verlängert!

Bitte weiter Unterschriften sammeln!  

Unterschreiben Sie hier!