Ausbildung zum Fachtierarzt

 

Der Fachtierarzt für Homöopathie ist ein von der österreichischen Tierärztekammer überwachtes Ausbildungs- und Prüfungsprogramm und dient zur Qualitätssicherung.

 

Die Anforderungen für den Prüfungsantritt sind folgende:

 

Theoretische Ausbildung: 120 Stunden in 3 Jahren, davon:

1. 60 Stunden Fortbildungskurse (anerkannte Kurse bei der Fachtierarztkommission erfragen)

davon Kurse für Vet.Hom. im In- und Ausland (mind. 40 h)

mind. 7h Repertorisationkurse

max. 20h Kurse aus Humanhomöopathie

homöop. Ausbildung während des Studiums wird mit max.15 h anerkannt

2. 60 Stunden Arbeitskreis (mit Protokollführung und Referatstätigkeit, anerkannt werden ausschließlich postgraduale Arbeitskreise)

Arbeitskreise: Treffen von in homöopathischer Ausbildung stehenden Tierärzten zur gemeinsamen Arbeit an Ausbildungsthemen (s.o.). Die Arbeitskreise sind in Eigeninitiative der Teilnehmer zu organisieren:

Inhalt der Treffen: Erarbeitung von Arzneimittelbildern, Gemeinsames Erarbeiten und Diskussion der grundlegenden Literatur (Organon, Literaturliste s.u.), Erfahrungsaustausch, Diskussion von Kasuistiken 

Der Arbeitskreis sollte einmal vierteljährlich von einem FTA für Homöopathie bzw. einem DiplomVeterinärhomöopathen der ÖGVH supervidiert werden. Der FTA bzw. ein Diplomierter erhält für seine Tätigkeit als Arbeitskreisleiter bzw. Arbeitskreissupervisor: Pro Stunde € 65,– + MwSt. + Anfahrtskosten)
 
 

Praktische Ausbildung:

1. Mind. fünfjährige tierärztliche Berufsausübung

2. Mind. dreijährige eigene praktische homöopathische Tätigkeit:
 
Praktische Tätigkeit bei einem FTA für Homöopathie oder
 
Supervision von 50 eigenen Fällen durch einen FTA über mind. 3 Jahre und Lehrpraxis für vet.med. Homöopathie (20 h)
 
Supervision: Damit die Prüfungskommission einen Eindruck über die praktische homöopathische Tätigkeit der KandidatInnen bekommt, müssen ihr 50 Fälle (akut und chronisch) aus der Praxis (-mitschrift) zugänglich gemacht werden. Die Prüfungskommission wählt daraufhin gemeinsam mit dem Kandidaten einen Supervisor aus. Dieser wählt dann 10 Fälle zur Supervision aus. Je Stunde werden € 65.-+MWSt. verrechnet. Diese 10 Fälle müssen für die Prüfung ausgearbeitet werden, zwei davon publikationsreif. Die Supervision kann nur von einem Mitglied der Prüfungskommission oder einem von ihr bestimmten FTA durchgeführt werden
 
3. Teilnahme an einer Arzneimittelprüfung (nicht obligatorisch, aber wünschenswert
 
4. Facharbeit über vet.med. Homöopathie:
                   
Das Facharbeitsthema wird von einem Mitglied der FTA-Kommission vergeben, wobei Vorschläge vom Kandidaten vorgebracht werden können.
 
5. Vortrag der Kasuistik eines chronischen Falles im Rahmen einer ÖGVH Tagung.
 

Wenn Sie Fragen zum Fachtierarzt haben oder z.B an der Prüfung interessiert sind, aber nicht alle Erfordernisse erfüllen können, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Vorsitzenden der Fachtierarztkommission, Dr. Michael Fischer auf:    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

+++ ÖGVH-Jahrestagung 2017  +++

 

23.09.-24.09. in Klagenfurt

 

 Genauere Infos hier klicken

++ !! Schnell unterschreiben!! ++

Bürgerinitiative

"Homöopathie als Kassenleistung"

Eintragungsfrist wurde verlängert!

Bitte weiter Unterschriften sammeln!  

Unterschreiben Sie hier!